Biadaz Bundestag

Marc Biadacz, der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Böblingen, gibt zur Schaffung neuer Arbeitsplätze im Mercedes-Benz Werk
Sindelfingen folgendes Statement ab:

"Ich freue mich sehr, dass sich die Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Werks in Sindelfingen entschlossen hat, 118 bisher befristet Beschäftigte in der
Produktion zum 1. April 2018 in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu übernehmen.

Das beweist wieder einmal, dass befristete Arbeitsverträge kein Teufelswerk sind, sondern ein wichtiges arbeitsmarktpolitisches Instrument, das Menschen
Chancen eröffnet. Chancen, damit Menschen Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten und - wie das Beispiel zeigt - in eine Festanstellung übernommen werden.

Das habe ich auch am Donnerstag in meiner ersten Rede im Deutschen Bundestag betont. Wer befristete Arbeitsverträge gänzlich abschaffen will, der
riskiert, dass Unternehmen Stellen abbauen, auf Zeitarbeiter zurückgreifen oder ihr Geschäft ins Ausland verlagern. Im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft sind wir in Deutschland aber dem Anliegen verpflichtet, möglichst vielen Menschen berufliche und soziale Teilhabe zu ermöglichen. Daher ist es aus meiner Sicht besser, befristet in Arbeit zu kommen, als unbefristet arbeitslos zu bleiben. Gerade mit Blick auf die genannten Chancen."