Pressefoto Marc Biadacz CDU

 

Marc Biadacz, der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Böblingen, gibt zum angekündigten Rückzug von Dr. Angela Merkel als CDU-Parteivorsitzende folgendes Statement ab:


"Das schlechte Abschneiden der CSU in Bayern und der CDU in Hessen bei den Landtagswahlen haben deutlich gezeigt, dass viele Wählerinnen und Wähler das Vertrauen in unsere Arbeit verloren haben. Dieses Vertrauen gilt es nun zurückzugewinnen. Inhalte muss die Union besser kommunizieren. Zudem muss innerhalb der Bundesregierung und der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu einem anderen Politikstil zurückgefunden werden: mehr Sachlichkeit und Pragmatismus, anstatt Anfeindungen und andauernder Richtungsstreit! Ich begrüße deshalb den angekündigten Rückzug von Dr. Angela Merkel als CDU-Parteivorsitzende. Damit läutet unsere Bundeskanzlerin die Stabübergabe ein und setzt ein richtiges Signal in Richtung Veränderung und Erneuerung der Partei. Hierfür gilt ihr meine große Anerkennung. Ich danke Angela Merkel für ihre unermüdliche Arbeit als Bundesvorsitzende der CDU Deutschlands in den vergangenen 18 Jahren. Die Tatsache, dass sich am Bundesparteitag im Dezember voraussichtlich mehrere Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl stellen, begrüße ich, weil die Delegierten damit eine Auswahl treffen können, um die Weichen für eine programmatische und personelle Neuaufstellung der Partei zu stellen. Die Ankündigung von Angela Merkel nach 2021 nicht mehr als Bundeskanzlerin zu kandidieren finde ich konsequent und folgerichtig.

Pressemitteilung vom 29. Oktober 2018