2019 02 20 FOTO PM Mitglied Bundesfachausschuss Bildung Forschung und Innovation

Der CDU-Bundesvorstand hat die Einsetzung von neun Bundesfachausschüssen beschlossen.

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Böblingen, Marc Biadacz (CDU), wurde vom Generalsekretär der CDU Deutschlands, Paul Ziemiak, in den Bundesfachausschuss Bildung, Forschung und Innovation berufen. Ziel der neu eingesetzten Bundesfachausschüsse ist es, Positionen der CDU Deutschlands zu ausgewählten Themen zu entwickeln und diese in die politische Diskussion einzubringen. Die Bundesfachausschüsse werden zudem an der Erarbeitung des neuen CDU-Grundsatzprogramms mitwirken.

„Ich freue mich sehr, an der zukünftigen Ausrichtung unserer Partei und an der Entwicklung von Konzepten in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation mitarbeiten zu dürfen“, so Biadacz zu seiner Berufung in den Bundesfachausschuss. Zentral ist für den Bundestagsabgeordneten dabei das Thema Weiterbildung: „Der digitale Wandel verändert unsere Arbeitswelt und die Anforderungen an Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Um angesichts dieser Veränderungen, Fachkräftemangel und Arbeitslosigkeit zu verhindern, wird lebenslanges Lernen immer wichtiger. Wir brauchen daher eine grundlegende Reform der Weiterbildung. Als Arbeitsmarkt- und Digitalpolitiker habe ich gemeinsam mit Kollegen das Weiterbildungskonzept MILLA entwickelt. Diesen Erfahrungsschatz möchte ich in den Bundesfachausschuss einbringen.“

MILLA steht für: „Modulares Interaktives Lebensbegleitendes Lernen für Alle“. Auf der Online-Weiterbildungsplattform soll das bisher in Deutschland bestehende Weiterbildungsangebot gebündelt werden.