Bild NJE 2022 2

Aufgrund der anhaltenden Corona Situation führten wir unseren traditionellen Neujahrsempfang auch im diesem Jahr wiederum digital durch. Für den diesjährigen Neujahrsempfang am 21.1.2022 haben wir uns mal wieder für einen Nichtpolitiker als Gastredner entschieden.

Als Gastredner begrüßte der CDU Stadtverbandsvorsitzende, Joachim Oehler, den Kugelstoß Paralympics Goldmedaillengewinner und Vize Weltmeister, Niko Kappel. Thema seines Gastvortrages ist: „Wahre Größe wird in nicht cm gemessen“

Zu Beginn sprach Bürgermeister Christian Walter ein Grußwort. Für ihn war das kommunale Leben in 2022 in allen Bereichen durch Corona geprägt. Er berichtete über die Impftage in der Stadt, über die große Herausforderung die die Montagsspaziergänge nicht nur für die Gesellschaft darstellen, sondern auch für die Kommunen. Mit Stolz sprach er über die Fertigstellung des neuen Marktplatzes und freut sich auf die Eröffnung im Mai. Zum Abschluss bedankte er sich bei Martin Buhl für die vertrauensvolle Zusammenarbeit als Fraktionsvorsitzender und wünschte dem neuen Fraktionsvorsitzenden Florian Scharpf alles Gute!

MdB Marc Biadacz betonte in seinem Grußwort, dass er sich auf eine konstruktive Oppositionsarbeit freut. Er forderte die Ampelregierung auf,  einen Gesetzentwurf zur Impfpflicht vorzulegen. Dies sei schließlich Führungsaufgabe und damit Aufgabe der Regierung! Er fordert von der Regierung nicht nur blumige Ankündigungen, sondern die Beschreibung des Weges zum Ziel. Als Beispiel hierfür nannte der Sozialpolitiker das angekündigte Bürgergeld. Er vermutet, dass der Grundsatz fördern und fordern in der Zukunft nicht mehr gelten wird.

Niko Kappel sprach seinen wirklich nicht leichten Weg zu seinen sportlichen Erfolgen, wie er mit Rückschlägen umgeht und wie er daraus Großes erreicht. „Normal sind viele, einzigartig sind wir alle“, so Niko Kappel. Er betonte,  dass Sport wichtig für ein gesellschaftliches Zusammenleben sei. Hier lernen Kinder spielerisch die Skills für das Leben - Zusammenarbeit, Respekt, Rücksicht und das Einhalten von Regeln. Anhand eines Vortrags erläuterte er, wer im Sport vorne bleiben will, muss immer weiter tüfteln, immer Neues wagen und bereit sein, Altes über Bord zu werfen. Nur mit diesem Grundsatz hat er seine sportlichen Erfolge erzielen können. Des Weiteren sagte er: „Nicht trauern über das was nicht geht, sondern die eigenen Stärken und Vorteile nutzen und einsetzen!“ Seinen Vortrag beendete er mit einer frühen Ansage seines Vaters an ihn auf schwäbisch: „Niko, wenn amol groß bisch, musch schaffa!“ – „Also bin ich klein geblieben!“, sagte Kappel mit einem verschmitzten Lächeln auf dem Gesicht.

Nach 80 Minuten bedankte sich der Stadtverbandsvorsitzende Joachim Oehler bei allen Teilnehmern, bei allen Rednern und wünschte alles Gute für 2022, vor allem Gesundheit!